Bügeleisenhaus

Der 2. Hattinger Sagenwald auf dem Haldenplatz

Der von historischen Fachwerkhäusern umrahmte Haldenplatz, malerisch zwischen dem Museum im Bügeleisenhaus und dem Alten Rathaus im Schatten der St.-Georgs-Kirche gelegen, wird in diesem Jahr erneut zum Hattinger Sagenwald: Unter der mächtigen Linde des zauberhaften Platzes lernen die Weihnachtsmarktbesucher wieder eine spannende Sage aus dem Hattinger Raum kennen. Die nahezu lebensgroßen Figuren, die sich zwischen echten Tannen in romantischer Beleuchtung tummeln, wurden von Hattinger Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit Mitgliedern des Heimatvereins Hattingen/Ruhr entworfen und liebevoll bemalt. Der 2. Hattinger Sagenwald wird aus dem AVU-ENgagement-Förderfonds der EN-KRONE gefördert.
BügeleisenhausNatürlich leuchtet auch in diesem Jahr zur Adventszeit wieder der schönste und größte Herrnhuter Weihnachtsstern der Altstadt an der Fassade des Museums im Bügeleisenhaus und taucht zusammen mit vielen kleinen Sternen den Aufgang zum Haldenplatz in stimmungsvolles Sternenlicht.
Das Museum des Heimatvereins Hattingen/Ruhr im Bügeleisenhaus öffnet bis zum zweiten Adventswochenende jeweils samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr. Zu sehen sind dort neben den archäologischen Funden von der Hattinger Isenburg die Sonderausstellungen „MADE in HATTINGEN – Waren aus der Heimat“, „Volkskunst für die Wiedervereinigung: Die Ostdeutschen Heimatstuben in Hattingen“ sowie „Die Cahns. Eine jüdische Familie in Hattingen“.